Home
Notlösung Recherche Lautstärke

Theorie
Innenohr
ISO 226
Schmerzgrenze
Messton
A-Filter
Versicherungsbetrug
c5-Senke
Knalltrauma

Folgen
Schwerhörigkeit
Tinnitus
ADHS
Gewöhnungseffekt
Flh-Hypothese

Aufklärung
Der Unfall
SUVA
Gericht I
Gericht II
HNO-Experten
ADHS & Asperger
Schweige Mauer

Zusammenfassung Download
Impressum

Links

 

Marderschreck, Katzenschreck, Hörschaden, Burnout, Tinnitus, ADHS www.knalltrauma.ch
 
 
Folgen

Die Folgen sehen wir überall. Nur die Zusammenhänge sehen wir nicht. Hat man die ganze Theorie durchgeackert versteht man, dass Tierschreckgeräte tatsächlich 100’000x gefährlicher sind, als das was die Behörden vorrechneten. Jede Begegnung mit einem Tierschreckgerät kann zu einem Knalltrauma führen. Ein Knalltrauma ist eine mechanische Schädigung im Innenohr. Bei dieser Ausgangslage müssen überall Hörschäden entstanden sein. Und sie sind entstanden! 

Schwerhörigkeit
Schwerhörigkeit nimmt überall zu. Angeblich wegen Überalterung. Allerdings sind es Kinder und Jugendliche, bei denen die Zunahme am Grössten ist. Wir denken zwar immer die Jugendlichen würden viel zu laut Musik hören, die Hauptursache für die Zunahme der Hörschäden bei Kindern sind jedoch Knalltrauma. 

Tinnitus
Tinnitus ist Lärm der von innen kommt und dem man nie ausweichen kann. Lärm wirkt sich auf die Gesundheit aus - er führt zu psychischer, sozialer und körperlicher Beeinträchtigung.

ADHS
Im Schatten der Marderschreckgeräte entstand ADHS.  

Gewöhnungseffekt
Erwachsene sind für Marderschreckgeräte taub. Den Tieren geht es nicht anders. Auch sie werden für den eingestellten Ton nach kurzer Zeit taub. Sie haben sich an den Ton "gewöhnt".

Flimmerhärchen-Hypothese
Nach einem Knalltrauma können vormals unbedenkliche Lautstärken zu Tinnitus und Schwerhörigkeit führen. 


www.knalltrauma.ch