Home Download Lautstärke Theorie Folgen Aufklärung
Marderschreck, Katzenschreck, Hörschaden, Burnout, Tinnitus, ADHS www.knalltrauma.ch

 
Stapediusreflex

Wird auf einem Ohr die Reflexschwelle von 70 bis 95 dB überschritten, dann wirkt innerhalb von 40 bis 50 Millisekunden auf beiden Ohren der Stapedius. Damit wird die akustomechanische Ankopplung des Trommelfells an das Innenohr herabgesetzt. Der weitergegebene Schalldruck wird geringer und das Gehör in gewissen Grenzen vor Schädigungen des Innenohrs geschützt.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stapediusreflex

Oft werden Schreckgeräte ohne Vorwarnung durch Bewegungsmelder eingeschaltet. Der Standardhörtest endet bei 8 kHz. Bei 8 kHz dauert eine Hin und Her Bewegung der Flimmerhärchen 125 Mikrosekunden. Bis der Stapedius hier wirken könnte, werden die Flimmerhärchen mindestens 320x hin und her gerissen, bei 20 kHz wären es dann 800x. Je höher die Frequenz, desto höher wird die Zahl. Aber eigentlich spielt das gar keine Rolle mehr. 

 

 
www.knalltrauma.ch